Dankeschön an Katrin Grafenauer – 10 Jahre „Ferienprogramm-Koordination“

Auch in diesem Jahr konnte in den Ferienwochen das zur Tradition gewordene Schauflinger Ferienprogramm organisiert und durchgeführt werden:

Insgesamt wurden von den Vereinen und Verbänden 11 verschiedene Ferienaktionen für unsere Kinder und Jugendlichen auf die Beine gestellt, an denen sich 71 verschiedene Kinder beteiligen konnten. Bei allen Veranstaltungen des diesjährigen Programms kamen 260 Kinder zusammen. Der Durchschnitt der teilnehmenden Kinder je Veranstaltung waren 20 Kinder.

Tradition ist auch, dass sich die Vereinsvorsitzenden und Verantwortlichen der einzelnen Aktionen auf Einladung des Bürgermeisters im Schützenheim in Schaufling zu einer gemeinsamen Nachbesprechung des gemeindlichen Ferienprogramms im Oktober treffen. So auch in diesem Jahr.

Als Fazit kann man u. a. festhalten, dass das die schönen Teilnahmerzahlen beim Ferienprogramm deutlich machen, wie groß das Interesse und die Begeisterung für das gemeindliche Ferienprogramm sind. Die Veranstaltungen werden sehr gut angenommen. Alle Beteiligten sind froh, dass es erneut möglich war, ein ausgewogenes Programm auf die Beine zu stellen.

Besonders erfreulich ist, dass alle Vereine und Verbände, welche auch bisher Aktivitäten angeboten haben, sich im nächsten Jahr wieder beim Ferienprogramm beteiligen wollen. Gerne können sich auch noch weitere Vereine beteiligen. Hierzu einfach dem Bürgermeister Bescheid geben…

Zum Abschluss der Ferienprogramm-Nachlese dankte Bürgermeister Robert Bauer nochmals allen Beteiligten ganz herzlich für Ihr Engagement zum Wohle der Kinder und Jugendlichen. „Wie immer hörte man nur positive Resonanzen!“ so Bauer.

Sein ganz besonderer Dank ging an Katrin Grafenauer, die jedes Jahr maßgeblich für die Zusammenstellung und Ausarbeitung des Gesamtprogrammes ehrenamtlich aktiv ist. Und dies bereits über zehn Jahre. Als Anerkennung für diesen tollen Einsatz überreichte Robert Bauer ein kleines Präsent.

Anschließend lud der Gemeindeschef als Dankeschön alle noch zu einem gemeinsamen Essen ein. Dies hat – auch das kann man bereite eine kleine Tradition nennen –  die Unterstützung von Renate Mittermeier möglich gemacht, die die Anwesenden auch heuer wieder in gewohnter Weiser vorzüglich verköstigte.

Isabell Obermayer

Bürgermeister Robert Bauer dankt Frau Katrin Grafenauer herzlich für ihren respektablen Einsatz!