Neuer Platz für Goldsteig-Ruhebank mit herrlichem Fernblick

Wandern dahoam – Auf der Goldsteig-Alternativroute Schaufling

Zu Zeiten von Corona ein Stück „Normalität“ behalten können

Gerade die aktuelle Situation zeigt uns in besonderer Weise auf, wie glücklich wir uns schätzen können in der herrlichen Landschaft unseres Bayerischen Waldes zu Hause sein zu dürfen. Und gerade hier bei uns im Lallinger Winkel bieten sich herrliche Höhenlagen mit wunderbaren Wanderrouten und tollen Fernblicken um die Zeiten der beschränkten Freizeitmöglichkeiten dennoch mit Freude „durchwandern“ zu können. Während der Corona-Pandemie ein ganz wesentliches Stück Lebensqualität und vor allem auch Normalität. Hierzu leistet immer wieder auch gern die Gemeinde Schaufling für ihre Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste gerade in diesen Zeiten ihren besonderen Beitrag im Rahmen der Möglichkeiten. So wurde vor Kurzem die Schauflinger Goldsteig-Alternativroute wesentlich aufgewertet um den Erholungssuchenden ein besonderes „Mehr“ an Naturerlebnis zu ermöglichen.

So konnte durch die Bauhofmitarbeiter die Goldsteig-Ruhebank, welche am bisherigen Standort beim ehemaligen Ruselhotel sehr wenig frequentiert war und immer wieder Opfer von Vandalismus wurde, repariert werden. Anschließend machte man sich gemeinsam mit Bürgermeister Robert Bauer auf die Suche nach einem neuen attraktiven Standort.  Diesen fand man rechtzeitig zum Start der Wandersaison an einem wunderschönen Waldrand zwischen Asklepios-Klinik und Düllhof. Der Platz, dankenswerter Weise von Grundstückseigentümer Kurt Mühlbauer zur Verfügung gestellt, bietet eine herrliche Fernsicht über die Ortschaft Schaufling hinweg ins Donautal. Bei passendem Wetter sogar bis zu den Alpen. Nach der nunmehr geschehen Aufstellung der Ruhebank durch die Mitarbeiter des Bauhofes bietet diese in Mitten der Natur einen hervorragenden Brotzeit-Pausen-Verschnaufplatz auf der Schauflinger Alternativroute des Goldsteiges. Bürgermeister Bauer und Touristinfoleiterin Christina Fuchs sind sich einig: „Gerade in Zeiten wie wir sie momentan erleben ist es eine Freude so einen Ort in Verbindung mit einer schönen Wanderung genießen zu können“ und können alle nur dazu auffordern selbst aktiv zu werden und raus zu gehen.

Die Bauhofmitarbeiter (v. l. ) Markus Köppl und Karl Sigl mit Bürgermeister Robert Bauer (Mitte) auf der neuaufgestellten Goldsteig-Ruhebank.

DIE SCHAUFLINGER GOLDSTEIG-ALTERNATIVROUTE wollen wir euch bei dieser Gelegenheit heute genauer vorstellen. Die Runde ist mit dem blauen Goldsteigzeichen markiert und kann als Rundweg (Verbindung Datting – Ruselabsatz ist dann allerdings mit der gelben Hauptwanderwegmarkierung zu beachten) erwandert werden.

Unser TIPP: Start in der Dorfmitte Schaufling.

Los  geht´s auf der „alten Straße“ nach Wulreiching und weiter nach Ragin zum „Biohof Schuster“. Von hier aus geht es dann durch ein erfrischendes Waldstück weiter nach Ensbach. Das goldprämierte Dorf mit seinen alten, denkmalgeschützten Bauernhäusern ist ein Höhepunkt dieser Goldsteig-Runde. Nutzen Sie die Möglichkeit mit einem kleinen Abstecher von der Route weg, kurz ins Dorfinnere zu gehen um die Schönheit dieser historischen Gebäude zu bewundern.

Es folgt ein kraftraubender aber immer wieder mit wunderbaren Fernsichten belohnender Aufstieg über die idyllisch gelegene Ortschaft Böhaming durch kleine Waldstücke, über Feldwege, vorbei an herrlichen Wiesen zum Örtchen Ginn. Auch hier stehen herrliche alte denkmalgeschützte Bauernhäuser.

Nach dem nächsten Teilstück durch den Wald erreicht man bei Datting (ebenfalls denkmalgeschützte Bauernhäuser) den Goldsteig-Hauptweg (gelbe Markierung). Dieser führt zum Ruselabsatz. Die weitere Wegstrecke deckt sich mit dem überregional sehr beliebten „GEHsundheitsweg“. Der führt  zunächst zum „Gessingerstein“ (874 m) und dem geschichtsträchtigen „Königstein“ (900 m), beide Aussichtspunkte bieten  grandiose Fernblicke. Je nach Wetterlage ist eine Aussicht über den Lallinger Winkel, dem Donautal bis hin zu den Alpenspitzen möglich.

Weiter führt der Weg durch den Hochwald hinab zum ehemaligen Lungensanatorium Hausstein, welches 1908 eröffnet wurde und mittlerweile von der Asklepios-Gruppe als Reha-Zentrum geführt wird. Nochmal geht es bergab zum Landgasthof „Düllhof“ im kleinen Weiler Ensmannsberg. Neben der Möglichkeit zur Einkehr laden dort ein Kräutergarten und ein Kräuterlehrpfad zum Verweilen ein.

Vorbei an Feldern und Wiesen wird schließlich wieder Schaufling, das Tor zum Lallinger Winkel erreicht.  Wir wünschen viel Spaß auf dieser anspruchsvollen aber landschaftlich herrlichen „Wanderung dahoam“.

Der wunderschöne Ausblick von der neuen Ruhebank über Schaufling hinweg.

 

Nachfolgend weiteres zum Thema Wandern:

Wandern