Die Abgeordneten Rita Hagl-Kehl und Christian Flisek informieren sich

Die Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl, der Landtagsabgeordnete Christian Fliesek, der SPD-Landratskandidat Thomas Müller, die SPD-Kreisvorsitzende Susanne Riedl und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Bernhard Feuerecker ließen sich vom Schauflinger Bürgermeister Robert Bauer und seinem Stellvertreter und SPD-Ortsvorsitzenden Richard Anzenberger sowie Gemeinderatsmitglied Michael Sigl über die derzeit in Schaufling laufenden Großprojekte informieren: Den Anbau an den Kindergarten, der mit rund zwei Millionen Euro zu Buche schlägt (Eigenanteil der Gemeinde: eine knappe Million) und der Um- und Anbau des List-Anwesens in der Ortsmitte Schauflings, für das die Gemeinde mindestens 2,5 Millionen Euro Eigenmittel aufbringen muss.

Die Gemeindevertreter begrüßten die SPD-Führungsdelegation im früheren Raiffeisengebäude, wo die Gemeindekanzlei untergebracht ist, seit die früheren Räumlichkeiten dem Kindergartenanbau weichen mussten. Bürgermeister Bauer stellte anhand der Pläne die großen Vorhaben der Gemeinde Schaufling vor: Im Jahr 2018 wurde das frühere List-Anwesen von der Gemeinde Schaufling erworben, in der Planungsphase wurden viele Varianten durchdiskutiert, wobei einer kompletten Neugestaltung der Fördergrundsatz entgegenstand, dass die historische Bausubstanz erhalten bleiben muss. Es sei jedoch möglich, dass die Innenwände dem Bedarf nach optimiert werden können.

Das immense Kostenvolumen wäre auf alle Fälle ohne die Städtebauförderung durch die Regierung von Niederbayern für die Gemeinde allein nicht zu stemmen. Derzeit bereitet den Verantwortlichen die die Marktsituation große Sorgen, weil den sinkenden Fördersätzen steigende Baupreise entgegenstehen. Ein in den Plänen vorgesehener Bereich für einen Nahversorger kann nicht gefördert werden, weshalb hier noch ein Investor gesucht wird. Auch Wohnungen könnten in diesem Bereich im Osten des Gebäudetraktes noch integriert werden, jedoch halten sich die Gestaltungsmöglichkeiten für die Gemeinde in diesem Bereich in Grenzen.

Zufrieden ist die Gemeinde mit der „Architekturschmiede Oswald“, die für die Planung verantwortlich zeichnet und versucht hat, die Fördervoraussetzungen auf die Wünsche der Gemeinde abzustimmen. Wichtig sei auf jeden Fall, dass der soziale Mittelpunkt, „die gute Stube“ Schauflings, nicht verloren gehen dürfe. Die Möglichkeiten, „Gemeinschaft zu leben“ muss in einer ländlichen Gegend vorhanden sein, auch die Vereine brauchen für ihre Veranstaltungen ein Vereinslokal.

Schließlich machten sich die Beteiligten neben dem Dorfplatz ein Bild vor Ort: Das Gebäude, das der Kindergartenerweiterung im Weg stand, fiel bereits der Abrissbirne zum Opfer, auch Teilbereiche des früheren List-Anwesens wurden bereits beseitigt. Den Gemeindeverantwortlichen steht ein sehr arbeitsintensives Projekt bevor, die Bauarbeiten sollen bereits Mitte Mai beginnen, erste Gewerke wie auch die Baumeisterarbeiten sind bereits vergeben.

Sie informierten sich über die finanziellen Mammutprojekte in der Ortsmitte von Schaufling: MdB Rita Hagl-Kehl (v. l.), Thomas Müller, Robert Bauer, Bernhard Feuerecker (hinten), MdL Christian Fliesek, Michael Sigl und Richard Anzenberger.

Bernhard Süß

Schriftgröße ändern
Kontrast anpassen