Grundschule Lalling mit Europa-Urkunde gewürdigt

Brückenbauer nach Europa

Grundschule Lalling mit Europa-Urkunde gewürdigt!

 

Verdienter Lohn für die Bemühungen um die europäische Verständigung der Grundschule Europaminister Florian Hermann und Kultusminister Michael Piazolo haben in München sieben bayerische Schulen aus allen Regierungsbezirken mit der Europa-Urkunde 2019 ausgezeichnet, darunter Lalling. Hermann würdigte beim Festakt in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz das Engagement der ausgezeichneten Schulen. „Herzlichen Glückwunsch an die heutigen Preisträger! Sie stehen stellvertretend für die vielen jungen Menschen in Bayern, denen Europa und die europäischen Werte sehr am Herzen liegen. Ihr Einsatz für ein lebendiges Miteinander über Ländergrenzen hinweg ist großartig.“

 

 

Kultusminister Michael Piazolo: „Mit zahlreichen europäischen Projekten und Aktivitäten sind die ausgezeichneten Schulen ein nachahmenswertes Beispiel für alle, das europäische Miteinander im Alltag zu leben. Sie stärken das europäische Bewusstsein ihrer Schülerinnen und Schüler und eröffnen ihnen einen Horizont, mit dem sie für das Leben in einer immer enger international vernetzten Welt hervorragend gerüstet sind.“

 

Die Grundschule Lalling pflegt seit Jahren enge Partnerschaften zur französischen Partnerschule in Remy und tschechischen Partnerschulen in Lhenice und Besiny, u.a. mit gegenseitigen Schulbesuchen und Sprachkursen. Im Rahmen des deutsch-tschechischen Projekts der Klasse 4b wurde das Kinderbuch mit dem symbolischen Titel „Stein für Stein eine Brücke bauen“ gestaltet und für die Partnerschulen ins Tschechische übersetzt. Für das schuljahres- und fächerübergreifende Projekt „Wir wollen Brücke sein“ wurde die Schule bei dem Wettbewerb „Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn. Wir in Europa!“ prämiert. Jährlich am 22. Januar befassen sich die Schüler mit Hilfe des Partnerschaftsvereins Lalling-Remy nicht nur mit der Unterzeichnung des Ѐlyssée-Vertrages, sondern auch mit Frankreich und der französischen Lebenskultur. Austauschtreffen mit französischen Schülern, deren Eltern und Großeltern wirken genau wie gemeinsamer Unterricht nicht nur sprachlichen Barrieren entgegen, sondern stärken das Miteinander über Grenzen hinweg.

 

 

dz