Dank, Glückwünsche und Gedanken zur aktuellen Situation – Persönliche Worte des Bürgermeisters

Liebe Schauflingerinnen, liebe Schauflinger,

sehr verehrte Gäste,

liebe Freunde,

da ein Erscheinen unseres Gemeindeinformationsblattes auf Grund der allgemein vorherrschenden Lage aus Sicherheitsgründen zum Frühjahr leider nicht realisiert werden konnte möchte ich die Möglichkeit dennoch nutzen, dass dafür vorgesehene Grußwort auf diese Weise in etwas geänderter Form weiterzugeben. Zu sehr beschäftigt uns alle vor allen Dingen die aktuelle Situation rund um die Corona-Virus-Pandemie.

Vorab möchte ich dabei aber auch noch die Möglichkeit nutzen um mich ganz herzlich bei ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, für das sehr große Vertrauen zu bedanken welches mir bei der vergangenen Kommunalwahl ihrerseits erneut ausgesprochen wurde. Das sehr positive Ergebnis hat mich persönlich stark berührt und natürlich auch gefreut. Es ist für mich Ansporn und Verpflichtung zugleich der Verantwortung gerecht zu werden, weitere sechs Jahre mit aller mir gegebenen Kraft stets das Beste für unsere Heimat und die Menschen herauszuholen. Gemeinsame Wege zu erarbeiten und wichtige Ziele zu setzen die es braucht damit Schaufling weiterhin lebens- und liebenswert sowie zukunftsfähig sein kann. Da zu sein, wo man gebraucht wird. Auch möchte ich mich bedanken für die Unterstützung bei der Wahl zum Kreistag. Als nunmehr einer der ganz wenigen Vertreter aus unserem Gebiet werde ich mich dort ebenfalls stets tatkräftig zum Wohl unseres Landkreises sowie besonders auch für die Belange unserer Region einsetzen wo es notwendig wird.

Ganz herzliche Gratulation ergeht meinerseits auch an alle wiedergewählten sowie an die neugewählten Gemeinderäte. Das Entscheidungsgremium der Gemeinde Schaufling hat sich sehr verändert. Ich denke aber, dass es für alle Gruppierungen ein zufriedenstellendes Wahlergebnis war und finde, dass von den Wählerinnen und Wählern ein sehr kompetentes Team zusammengestellt wurde. Dies spiegelt, so glaube ich, ganz gut wider, dass in den vergangenen sechs Jahren von allen Seiten im Grundsatz eine sachliche und gute Arbeit geleistet wurde. So soll es auch in Zukunft weitergehen. Denn nur gemeinsam können wir die großen Aufgaben, welche zweifelsfrei vor uns stehen, konstruktiv und zielführend meistern. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit sachlichen und konstruktiven Diskussionen im Sinne der gemeinsamen Sache: Unsere Heimat und deren positive Entwicklung mit Blick auf die hier lebenden Menschen.

Des Weiteren möchte ich die Möglichkeit noch nutzen, um auch den frischgewählten Feuerwehrkommandanten zu ihrem Amt zu gratulieren. Alexander Grafenauer und Michael Kargl leiten seit kurzer Zeit die Geschicke der aktiven Feuerwehrmannschaft und sind dadurch federführend für die Sicherheit in unserer Gemeinde verantwortlich. Für die Übernahme dieser wichtigen Aufgabe ein herzliches Dankeschön sowie stets eine glückliche Hand bei den kommenden Aufgaben. Vor allen Dingen aber zu jeder Zeit unfallfreie Einsätze mit der Mannschaft! Auf eine gute Zusammenarbeit zum Schutze der Bevölkerung!

Nun aber zur aktuellen Situation… Beim Schreiben dieser Zeilen nimmt die Corona-Virus-Pandemie in Bayern, Deutschland und Europa sowie weltweit weiterhin Fahrt auf. Der bayernweite Katastrophenfall wurde bereits im März ausgerufen, Einschränkungen des öffentlichen Lebens mittlerweile massiv auch umgesetzt. Mit der geltenden Bestimmung der weitreichenden Ausgangssperre gehen Beschränkungen einher, wie wir sie noch nie erleben mussten. Ich hoffte, dass zur geplanten Herausgabe des Infoblattes rund um Ostern die bereits im März ergriffenen Maßnahmen zumindest eine erste Wirkung zeigen würden. Die Realität sieht aktuell aber anders aus. Nach wie vor steigen die Zahlen. Spätestens ein Blick in unsere Nachbarländer zeigt uns auf wie ernst das Thema genommen werden muss. Gerade die Bilder und Zahlen aus Italien sind täglich auf das Neue mehr als erschreckend. Auch Spanien und Frankreich sind derzeit in einer bereits sehr schwierigen Situation. Aber auch bei uns steigen die Zahlen täglich und eine ähnliche Entwicklung ist nicht ausgeschlossen. Nur durch vernünftiges handeln, der angemessenen Vorsicht und dem notwendigen Verantwortungsbewusstsein sich selbst, den Liebsten um sich sowie der Gesellschaft gegenüber kann diese Krise GEMEINSAM bewältigt werden. Es heißt: Ansteckungsrisiken minimieren, sich stets informieren und dementsprechend handeln!

Niemand von uns hat eine derartige Situation bisher erlebt. Fakt ist: Wir alle werden auch weiterhin für eine derzeit absolut noch nicht absehbare Zeit auf vieles Gewohnte verzichten müssen. Dinge ändern sich. Das Leben wie wir es kennen – stets als selbstverständlich ansehen – kann so nicht mehr stattfinden.

Gerade was die sozialen Kontakte angeht merkt man vielfach vielleicht erst jetzt was fehlt, wenn Treffen nicht mehr einfach so realisiert werden können. Nutzt die Möglichkeit der modernen Technologie um im Gespräch zu bleiben. Obwohl viele auf sich selbst reduziert sind, sind der Zusammenhalt und die Vernunft im Sinne der Gemeinschaft gerade jetzt von prägender Wichtigkeit. Sich gegenseitig stärken! Regeln unbedingt befolgen um eine weitere Ausbreitung zu verhindern und um die schwächsten in unserer Gesellschaft zu schützen. In dieser Zeit absolute Bürgerpflicht.

Und ja, es sind wahrhaft große Herausforderungen die uns allen bevorstehen; die Gesundheit betreffend, menschlich sowie auch wirtschaftlich. Nicht nur in Deutschland, nicht nur in Bayern, weltweit. Und vor allem gerade auch mit Blick auf Europa und die Europäische Union muss man ganz klar von einer sehr großen Bewährungsprobe für die Gesellschaft sprechen.

Die weitere Entwicklung – die aktuelle Krise betreffend aber auch bezüglich der Zeit danach – ist derzeit tatsächlich noch in keinster Weise wirklich absehbar und hängt von vielen Faktoren ab. Ein ganz wesentlicher davon jedoch sind wir selbst. Jeder Einzelne von uns!!! Daher ist es wichtig mit Zuversicht und Gottvertrauen auch diese seltsame Zeit und was danach kommt gemeinsam verantwortungsbewusst anzugehen. Anzunehmen was gegeben, das Beste daraus zu schöpfen und einiges darin in gewisser Weise vielleicht auch als Chance zu sehen…

Die Gemeinde Schaufling – Bürgermeister mit Gemeinderat, Verwaltung, Bauhof sowie Feuerwehr – wird die aktuellen Entwicklungen stets genau beobachten und nicht nur informativ, sondern im Ernstfall natürlich auch gut vorbereitet aktiv mit allen gegebenen Möglichkeiten hinter der Bürgerschaft stehen!

Was mich als Bürgermeister der Gemeinde Schaufling sehr stolz macht ist die Tatsache, dass von Beginn an gerade bei uns auf dem Land sachlich und vernünftig mit den vorherrschenden Umständen umgegangen wurde und weiterhin wird. Und vor allen Dingen – eine große Solidarität herrscht. Vorbildlich! Kurzerhand wurde u. a. eine Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen, welche ehrenamtlich Besorgungen erledigt und so kranke, alte und schwache Personen entlastet wo Bedarf besteht. Ein Kunstprojekt wurde auf den Weg gebracht. Genau das meine ich mit Chancen. Herzlichen Dank dafür allen die mithelfen und mitmachen. Aber auch Dankeschön allen anderen die in diesen Zeiten mit zusammenstehen. Nur gemeinsam können wir das gegebene bestmöglich meistern!

Auch Dank an alle Vereine, Einrichtungen und Institutionen unserer Gemeinde. Hier wurde von allen ausnahmslos und konsequent noch vor der verpflichtenden Anordnung durch die Regierung pflichtbewusst und verantwortungsvoll reagiert. Selbständig wurden aus Rücksicht gegenüber der Allgemeinheit sämtliche Veranstaltungen bis auf das Weitere abgesagt. Es bedarf gerade hierzu immer eines besonderen Maßes an Feingefühl und gleichzeitig Kommunikationsgeschickes – ganz zu schweigen vom dementsprechend einzubringenden bzw. auch schon erbrachten Zeit- sowie unter Umständen auch Geldaufwandes. Mein größter Respekt und Dank!

Ein bestimmt etwas verändertes Osterfest wird dieses Jahr auf uns zukommen. Sicherlich anders als gewohnt. Für alle von uns soll es aber dennoch ein Fest der Freude sein. Etwas, was wir uns trotz der doch nachdenklichen Situation auf keinen Fall nehmen lassen dürfen. Der Frühling hält Einkehr, die Natur blüht auf und erholt sich derzeit wie lange nicht mehr. Ich wünsche allen ein frohes und gesegnetes Osterfest. Vor allen Dingen wünsche ich jeden von uns von ganzem Herzen beste Gesundheit!

Passt`s auf af Eich!

Pass ma auf af uns!

 

Herzlichst,

Robert Bauer
1. Bürgermeister