Bericht über die Gemeinderatssitzung

Schaufling. Die Solea AG, Plattling plant für einen Grundstückseigentümer bei Wotzmannsdorf eine Freiflächenphotovoltaikanlage. Grundvoraussetzung für die Erstellung einer Anlage ist ein Bebauungs- und Grünordnungsplan, den nur die Gemeinde aufstellen kann. Der Grundstückseigentümer hat bei der Gemeinde einen Aufstellungsbeschluss beantragt. Bürgermeister Robert Bauer legte den Antrag in der jüngsten Sitzung dem Gemeinderat vor. Eine Anfrage beim Landratsamt ergab, dass eine Freiflächenphotovoltaikanlage an dieser Stelle wegen der Lage im Landschaftsschutzgebiet Bayerischer Wald geringe Chancen auf eine Genehmigung hat. Die Vertreterin der Solea AG erläuterte den Räten, die Firma wolle die Planung weiter verfolgen und Gespräche mit Behörden führen. Es könne von Vorteil sein, wenn die Kommune zeige, dass eine derartige Freiflächenphotovoltaikanlage in der Gemeinde gewollt ist. 

In der Aussprache waren die Räte der Meinung, die Ansiedlung von Anlagen zur Erzeugung von erneuerbaren Energien zu unterstützen. Durch das geplante Vorhaben fernab einer Bebauung werde auch kein mögliches Bauland verhindert. Man sei sich bewusst, dass sich das Projekt wahrscheinlich nicht so leicht in das Landschaftsbild einfügen wird. Da vorerst mit einem Aufstellungsbeschluss die Arbeit bei den Behörden unterstützt werden soll und erst danach eine Entscheidung für ein Bauleitplanverfahren in Frage kommt, stimmte der Gemeinderat mit großer Mehrheit dem Antrag zu und beschloss der Aufstellung eines Bebauungs- und Grünordnungsplan „Solarpark Wotzmannsdorf“. 

Zugestimmt wurde den Baugesuchen der Stiftung AQuAL-Integrales-Leben zum Bau eines Heizraumes mit Hackschnitzellager in Unterberg, von Daniela Kutý-Janda zum Anbau eines Esszimmers sowie einer überdachten Terrasse in Schaulfing, von Anton Schuhbaum zur Erweiterung einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in Wetzenbach und von Paul und Petra Miedl zur Errichtung einer Garage in Schaufling sowie dem Antrag auf Vorbescheid von Gerhard Köck zum Abbruch eines Wohnhauses mit Neubau eines Einfamilienhauses in Nemering. 

Das mit der Planung für die Umgestaltung des Gasthauses List beauftragte Architekturbüro informierte den Gemeinderat über den Stand der Planungen für das Gebäude. Die Räte kamen überein, weitere Varianten ausarbeiten zu lassen, um mögliche Fördermittel optimal nutzen zu können. Dafür sollen bis zur nächsten Sitzung Kostenaufstellungen erstellt werden. 

Nicht anfreunden konnte sich der Gemeinderat mit dem Antrag eines Bürgers zum Abbrennen eines Feuerwerkes bei einer privaten Feier. Der Antrag wurde abgelehnt. In der nächsten Sitzung wollen die Räte einen Grundsatzbeschluss fassen, dass künftig zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nur in der Silvesterzeit Feuerwerke abgebrannt werden dürfen. vgl