Baumpflanzung mit dem Kindergarten

Auch heuer erhielt der Obst- und Gartenbauverein vom Kreisverband wieder eine Baumspende. Heuer war es eine Zuccalmaglio-Renette, eine seltene Apfelsorte. Entstanden ist sie 1878 aus einer Kreuzung. Der Züchter benannte sie nach seinem Schwiegervater, dem kurz zuvor verstorbenen Schriftsteller Vinzenz Jakob von Zuccalmaglio. Der Apfel verfügt über die angenehme Eigenschaft, bei Lagerung nicht zu welken.

Die jährliche Abgabe von Obstbäumen an die Obst- und Gartenbauvereine dient der Erhaltung traditioneller Sorten. Die Vereinsführung um Robert Saller nahm die Baumspende wieder zum Anlass, den Baum zusammen mit den Vorschulkindern des Kindergartens zu pflanzen. Die Kleinen freuten sich wie in den vergangenen Jahren über die abwechslungsreiche Aktion mit Lerneffekt. 

Robert Saller zeigte den Kindern, wie eine Baumpflanzung vor sich geht und was dabei im Besonderen zu beachten ist. Interessiert lauschte der Nachwuchs den Ausführungen des Fachmannes. Sie machten bei der Pflanzung natürlich auch tatkräftig mit. Sichtlich großen Spaß bereitete es den Kindern, mit Schaufel und Rechen zu arbeiten, den Baum zu gießen und vieles mehr. Bürgermeister Robert Bauer war ebenfalls mit dabei. Er dankte dem Verein für die tolle Aktion und den Einsatz für Natur und Nachwuchs sowie den Kindern für die großartige Unterstützung. Zur Stärkung der fleißigen „Baumpflanzer“ hatte er für die Kinder nach getaner Arbeit noch einen Korb Äpfel mitgebracht, worüber die kleinen Gärtner sich freuten.

Robert Saller (r) erklärte den Kindern im Beisein von Bürgermeister Robert Bauer (oben rechts), wie ein Baum gepflanzt wird

Foto/Text: Schröck, Gemeinde