Gemeinderatsitzung Schaufling August

Zweckvereinbarung Tourist-Info
Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung dem Abschluss einer Zweckvereinbarung mit den Gemeinden Hunding und Lalling zum gemeinsamen Betrieb der Tourist-Info Lalling zugestimmt. Gegen den von Bürgermeister Robert Bauer vorgelegten Entwurf gab es keine Einwände. Die Zweckvereinbarung enthält einen Passus, wonach in den Gemeinden ein beschließender Fremdenverkehrsausschuss gebildet werden soll. Der Ausschuss ist für den Betrieb zuständig, soweit Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt gebucht werden. Im Vermögenshaushalt veranschlagte Investitionen bedürfen einer Zustimmung des gesamten Gemeinderats. In Hunding und Lalling bestehen schon seit Jahren beschließende Fremdenverkehrsausschüsse. Den gab es früher auch in Schaufling, wurde aber vor einigen Jahren wieder abgeschafft. Der Gemeindechef schlug den Räten vor, wieder einen beschließenden Fremdenverkehrsausschuss zu bilden, dem einschließlich des Bürgermeisters fünf Gemeinderäte angehören sollten. Dies habe den Vorteil, dass jede Fraktion vertreten ist. Dem Vorschlag wurde mit großer Mehrheit zugestimmt. Auch eine entsprechende Änderung der Geschäftsordnung wurde abgesegnet. Zu Mitgliedern des neuen Ausschusses wurden bestimmt: Bürgermeister Robert Bauer (Stellvertreter Richard Anzenberger), Michael Sigl (Stellvertreter Jürgen Schaupp), Franz Zacher (Stellvertreter Josef Stangl), Karl Bauriedl (Stellvertreter Karl Aufschläger) und Friedrich Röhrl (Stellvertreter Benjamin Guntkowska).

Zugestimmt wurde dem Bauantrag von Franz und Anita Groß zum Bau eines Einfamilienhauses im Baugebiet „Gwendfeld“ und der Bauvoranfrage von Josef Hofbauer zur Errichtung eines Holzschuppens in Klessing. Die Prüfung der Jahresrechnung 2016 durch die beauftragten Gemeinderäte ergab keinerlei Beanstandungen. Feststellung und Entlastung fielen deshalb einstimmig aus.

Informationen und Anfragen
Nach Mitteilung des Bürgermeisters könnte im Dorfplatzbereich eine mit 40 Prozent geförderte E-Säule aufgestellt werden. Darüber will der Gemeinderat in einer der nächsten Sitzungen entscheiden. Eine weitere Auskunft des Gemeindechefs betraf das alte LF 16 der Feuerwehr. Das werde voraussichtlich im September an eine tschechische Kommune veräußert. Außerdem nutzte Bauer die Gelegenheit zu einem Dank an die Helfer beim Goldsteigfest. Auf Anfrage teilte er mit, dass die Einnahmen aus dem Fest im gemeindlichen Haushalt gebucht werden und für touristische Maßnahmen zur Verfügung stehen.

Text: Schröck