Bayern zahlt ab September 1.000 Euro Pflegegeld

Sich selbst und den nächsten etwas Gutes tun, auch wenn es einem gesundheitlich nicht gut geht: Das soll das neue Landespflegegeld ermöglichen, dass der Freistaat nach einem Beschluss des Kabinetts in München ab September auszahlen wird. Jeweils 1000 steuerfreie Euro pro Jahr kommen ab dann Pflegebedürftigen zugute. „Ein wichtiges Signal“ nennt der Passauer VdK-Geschäftsführer Klaus Ortner diesen Entschluss des Kabinetts in seiner Pressemitteilung, in der er über das neue Pflegegeld informiert.

Anspruch auf diese staatliche Fürsorgeleistung haben alle Pflegebedürftigen mit einem Pflegegrad von 2 oder höher. Der Hauptwohnsitz muss zum Zeitpunkt der Antragstellung in Bayern liegen. Anträge können ab sofort gestellt werden, die Frist endet am 31. Dezember 2018. Benötigt werden dafür eine Kopie des Personalausweises beziehungsweise Reisepasses sowie eine Kopie des Pflegekassenbescheids. Für Anträge von Bevollmächtigten oder Betreuern ist auch eine Kopie der Vollmacht nötig. Ein einmal erfolgreicher Antrag wirkt für die folgenden Pflegejahre fort und muss nicht erneuert werden.

Antragsformulare gibt es in allen Finanzämtern, Landratsämtern und im Zentrum Bayern Familie und Soziales. Weitere Informationen unter www.landespflegegeld.bayern.de.

Quelle:
PNP vom 23.05.2018